Stillstand beim Internet

Beim Stagnieren in Sachen Internetleistung ist Deutschland sehr weit vorne

Obwohl die Nachfrage für schnelles Internet wächst, ob mobil oder fest,
rutscht Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern immer weiter ab.
Schon für eine halbwegs zügige Verbindung muss der Nutzer tief in die Tasche greifen.

Infografik: Deutsches Web zu langsam für die Weltspitze | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Das Wort „Flatrate“ liest sich wie ein Etikettenschwindel.

Denn schaut man auf die Datenautobahn unserer Nachbarn, würden einem die Augen ausfallen. In Frankreich kostet das 20 GB LTE-Volumen, dazu noch Gesprächsflatrate, ca. 35 Euro. In Estland oder Finnland bekommt man für den Preis sogar bis 40-50 GB LTE-Datenvolumen. Da gibt es also in Deutschland für die Angebote mit 1 GB-LTE eine mindestens 20-fache Aufnahmekapazität, will man mit europäischen Ländern mithalten.

Ein Grund für die niedrigen Preise in skandinavischen Ländern ist, dass die Mobilfunkanbieter für den Netzausbau hohe staatliche Subventionen erhalten. Außerdem führt eine niedrige Anzahl von Anbietern und des damit niedrigen Wettbewerbs zu höheren Preisen. In Deutschland teilen sich drei Anbieter den Markt, die restlichen Unternehmen mieten sich lediglich die Leitungen der großen drei.